Politikwechsel fällt aus

100x100_willi_van_ooyenInterview mit Willi van Ooyen

 
  

. Weiterlesen


Videorückschau auf die vergangene Plenarsitzung:

2014 12 18-01 wissler

Untersuchungsausschuss:

220 NSU 03

Video:

Erläuterung zum Handelsabkommen CETA
Campact-Aktion gegen CETA 
"Ich bin ein Handelshemmnis" (Attac)

Gemeinnützigkeit für Attac

Attac-Logo rgb

Save me: Mehr Flüchtlinge in Deutschland

SaveMeKlein

Kontakt: Presse


Thomas Klein - Image
Thomas Klein

(Pressesprecher)

Zimmer: 210 M
0611 - 350.6079
0176 - 80 12 81 97
t.klein@ltg.hessen.de Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.


DruckenE-Mail

Stellenkürzungen, mehr Pflichtstunden für Lehrer, weniger Rechte für Landesschülervertretung – Bildungskürzungen gehen weiter

Donnerstag, 08.03. 2012

Kultusministerin Dorothea Henzler (FDP) will die Lehrerstellen an den Schulen für Erwachsene um ein Viertel kürzen und die Unterrichtsverpflichtung für die Lehrkräfte erhöhen. Dazu erklärt Barbara Cárdenas, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Seit Einführung der Schuldenbremse in Hessen reißt die Serie der Verschlechterungen im Bildungswesen nicht ab. Die neuen Verordnungen stellen die Betroffenen unerwartet vor vollendete Tatsachen. Weder die neue Pflichtstundenverordnung noch die Kürzung der Entlastungsstunden für die Lehrerinnen und Lehrer, die eng mit den Schülervertretungen zusammen arbeiten, sind akzeptabel.“

Mit der Kürzung von Lehrerstellen an den Schulen für Erwachsene versperre die Kultusministerin bildungswilligen Bürgerinnen und Bürgern sogar den Eintritt in den zweiten Bildungsweg. Jede neue Statistik zeige seit Jahren: Schülerinnen und Schüler aus armen Familien, mit allein erziehenden Elternteilen und solche mit Beeinträchtigungen, würden in Hessen benachteiligt, so Cárdenas. Für diese Gruppe seien die Schulen für Erwachsene, an denen sie später Abschlüsse nachholen könnten, ungemein wichtig.

Cárdenas:„Die Arbeitsbedingen an Schulen werden immer schlechter, aber auf dem Papier rechnet das Kultusministerium eine ausreichende Lehrerzuweisung herbei. Heimlich kürzen und hinter verschlossenen Türen Verordnungen verabschieden - das ist eine Politik zu Lasten der Schüler- und Lehrerschaft.“


Mehr zu diesem Thema: