Für ein solidarisches Europa

100x100_u_wilkenInterview mit Dr. Ulrich Wilken:
Blockupy-Festival:  #talk #dance #act - Runter vom Balkon!

 weiterlesen


Untersuchungsausschuss:

220 NSU 03

Video:

Erläuterung zum Handelsabkommen CETA
Campact-Aktion gegen CETA 
"Ich bin ein Handelshemmnis" (Attac)

Videorückschau auf die vergangene Plenarsitzung:

10-2014 10 15-01 j wissler

Kontakt: Presse


Thomas Klein - Image
Thomas Klein

(Pressesprecher)

Zimmer: 210 M
0611 - 350.6079
0176 - 80 12 81 97
t.klein@ltg.hessen.de Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.


Europäische Bürgerinitiative unterstützen:

220 TTIP-NO fotolia 63118823 M

PDFDruckenE-Mail

Mindestlohn ist Muss

Freitag, 29.04. 2011

Zu der von Prognos durchgeführten Studie, wonach die Einführung eines flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohns nicht nur ArbeitnehmerInnen vor Ausbeutung schützt, sondern auch die Einnahmeseite des Staates stärkt, erklärt Janine Wissler, arbeitsmarktpolitische Sprecherin und Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Die Einführung eines flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohns ist längst überfällig. Ab dem1. Mai 2011 gilt die Arbeitnehmerfreizügigkeit für Deutschland. Und damit droht eine neue Runde des Lohndumpings."

Nach bisheriger Gesetzeslage gebe es kaum Schutz gegen Lohndumping.

„Hartz IV, Leiharbeit und Niedriglohnbeschäftigung schaffen langfristig keine Arbeit, sondern zerstören sie. Außerdem kosten sie die öffentlichen und Sozialversicherungskassen Milliarden Euro. Deshalb fordert DIE LINKE den flächendeckenden Mindestlohn von 10 Euro. Dieser gewährleistet, dass Menschen von ihrer Arbeit leben können und verhindert, dass niedrige Löhne mit Steuergeldern subventioniert werden müssen."


Mehr zu diesem Thema: