Interview mit B. Cárdenas

100x100_barbara_cardenasLandesregierung versagt beim Tierschutz
   

  

weiterlesen


Podiumsdiskussion:

220 braunerterror
Abgründe des Staatsversagens?
Verfassungsschutz und NSU
am 29.09.14 in Frankfurt

Mehr erfahren

Rückschau auf die vergangene Plenarsitzung:

220 05-2014 07 17-01 m schott

Haushaltsbroschüre 2013/2014

   haushaltsbrosch
Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de

Kontakt: Presse


Thomas Klein - Image
Thomas Klein

(Pressesprecher)

Zimmer: 210 M
0611 - 350.6079
0176 - 80 12 81 97
t.klein@ltg.hessen.de Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.


DruckenE-Mail

Landtagssondersitzung zum Fluglärm: Besuchern der LINKEN wird der Einlass verwehrt

Dienstag, 01.11. 2011

Die Fraktion DIE LINKE hatte Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Protestkundgebung gegen den Flughafenausbau und für ein Nachtflugverbot ermöglichen wollen, im Fraktionssaal per Videoübertragung der Sondersitzung des Landtags zu folgen. Das wurde der LINKEN untersagt. Dazu erklärt Marjana Schott, umweltpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Was für ein fatales Signal: Für die für die Kundgebung angereisten, fluglärmgeplagten Menschen bleibt der Hessische Landtag verschlossen. Dieses Verhalten passt zur Politik der schwarz-gelben Landesregierung in Hessen: verschlossene Türen für das Gros der Bevölkerung – offene Türen für Vertreter von Fraport, Lufthansa und Co.

Es steht für einen erschreckenden Mangel an Souveränität, sich gegenüber den Menschen, die Opfer einer verfehlten Verkehrspolitik sind, abzuschotten."

Wenn die Landesregierung glaube, auf diese Weise die Proteste klein halten zu können, habe sie sich getäuscht. Entscheidungen wie die heutige würden den Protest und Widerstand gegen eine Politik des ‚Schneller, Höher, Weiter' nur weiter anfeuern – und das sei letztlich gut so.


Mehr zu diesem Thema: