Videorückschau auf die vergangene Plenarsitzung:

a-2016 07 15-schott

Petition:

Kampagne:

wirtretenein

Kontakt: Presse


Thomas Klein - Image
Thomas Klein

(Pressesprecher)

Zimmer: 210 M
0611 - 350.6079
0176 - 80 12 81 97
t.klein@ltg.hessen.de Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.


Kampagne:

Keine Fernstraßengesellschaft

DruckenE-Mail

Tanzen gegen Sexismus und Rassismus

Freitag, 12.02. 2016

Zu den Tanzaktionen ‚One Billion Rising‘, die am Wochenende in Hessen stattfinden, erklärt Marjana Schott, frauenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Jede dritte Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt. Jede dritte Frau, das sind eine Milliarde Frauen (one billion), denen Gewalt angetan wurde und wird. DIE LINKE ruft dazu auf, sich an den Tanzaktionen und Demonstrationen am Wochenende zu beteiligen. Sexuelle Gewalt gegen Frauen muss weltweit geächtet und bestraft werden.“

Leider sei auch in Deutschland ein „Nein“ immer noch kein „Nein“, wenn es nach dem Strafrecht gehe. Auch der Referentenentwurf der Bundesregierung, der aktuell vorliege, löse das Problem nicht. Hier müsse dringend nachgebessert werden.

Schott weiter: „Ich freue mich, dass in Hessen an so vielen Orten Frauen und Männer gegen sexuelle Gewalt auf die Straße gehen. DIE LINKE wird sich vielerorts daran beteiligen. Wichtig ist, deutlich zu machen, dass sexuelle Gewalt in einer Gesellschaft wurzelt, die Frauen weniger Rechte, weniger Einkommen, weniger Bewegungsspielraum und weniger Einfluss zugesteht.

Sexualisierte Gewalt darf nicht nur dann thematisiert werden, wenn die Täter die vermeintlich ‚Anderen‘ sind, wie wir es die letzten Wochen erfahren mussten. Sexualisierte Gewalt ist ein fortwährendes Problem, das uns alle betrifft und dass sich durch alle gesellschaftlichen Schichten zieht – egal welcher Herkunft. Die polizeiliche Kriminalstatistik weist jeden Tag durchschnittlich 20 angezeigte Vergewaltigungen und sexuelle Nötigungen in Deutschland aus. Die Dunkelziffer liegt weitaus höher.“


Hinweis:

In Hessen sind an folgenden Orten Aktionen geplant
Borken, 14. Februar | 12 Uhr, Marktplatz
Darmstadt, 13. Februar | 13.30 Uhr, Beginn am Theater Mollerhaus, Sandstr. 10 zum Ludwigsplatz (14 Uhr)
Frankfurt, 13. Februar | 15 Uhr vor der Katharinenkirche, Hauptwache
Fulda, 14. Februar | 12 bis 14 Uhr, Unterm Heilig Kreuz, direkt vor der Stadtpfarrkirche
Kassel, 13. Februar | 11 Uhr, Rainer-Dierichs-Platz (Kultur-Hauptbahnhof)
Marburg, 14. Februar | 15 Uhr, Elisabeth-Blochmann Platz
Rüsselsheim, 13. Februar | 11 Uhr, Gemeindeplatz/Marktstraße
Wetzlar, 14. Februar | 14  Uhr, Bahnhofstr. 7 (vor dem Tafelladen)
Wiesbaden, 14 Februar | 12 bis 14 Uhr (vor dem Hauptbahnhof)