Interview mit Willi van Ooyen

100x100_willi_van_ooyenHandels- und Investitions- schutzabkommen CETA und TTIP stoppen

. Weiterlesen


Videorückschau auf die vergangene Plenarsitzung:

a-2016 09 13-cardenas

Petition:

Kampagne:

wirtretenein

Kontakt: Presse


Thomas Klein - Image
Thomas Klein

(Pressesprecher)

Zimmer: 210 M
0611 - 350.6079
0176 - 80 12 81 97
t.klein@ltg.hessen.de Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.


Kampagne:

Keine Fernstraßengesellschaft

DruckenE-Mail

Geplante Stundenkürzungen: Kultusminister zeigt sich ignorant gegenüber berechtigten Forderungen

Montag, 22.02. 2016

Zum heutigen Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ‚Lorz will Kürzungen in Oberstufe fortsetzen‘, laut dem die Kürzungen für gymnasiale Oberstufen bestehen bleiben sollen, erklärt Barbara Cárdenas, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Schüler-, Lehrer- und Elternverbände haben sich seit dem Sommer ganz klar gegen die Verschlechterung an den Oberstufen gewandt. Leider scheint der Kultusminister nicht lernfähig zu sein – vielleicht, weil die Landtagswahlen noch weit weg sind und er auf das schlechte Erinnerungsvermögen der Eltern setzt?“

Was jetzt passiere, sei das Ergebnis einer sogenannten Milchmädchenrechnung, so Cárdenas: Das, was an zusätzlicher Qualität bei der Deutschförderung und in der Inklusion möglicherweise erreicht werde, werde sich an verringerter Angebotsvielfalt und Qualität in den Oberstufen widerspiegeln. Notwendig sei eine grundlegende Verbesserung in der Bildung.

Cárdenas: „Wir werden die Proteste der Betroffenen weiter unterstützen – ebenso, wie wir sie bei der Rückkehr zu G9 unterstützt haben. Genau wie damals sollen am grünen Tisch ausbaldowerte Maßnahmen auf dem Rücken der Betroffenen ausgetragen werden. Wir sind angesichts dieser Ignoranz sicher: Der Protest gegen den Sparkurs an Gymnasien wird noch weiter wachsen!“


Mehr zu diesem Thema: