Zum Hauptinhalt springen

Ulrich Wilken

Vizepräsident des Hessischen Landtags

Sprecher für Medienpolitik, Verfassung und Recht

Mitglied im Hauptausschuss (HAA), Rechtsausschuss (RTA), Präsidium des Hessischen Landtags und im Richterwahlausschuss.

Jahrgang: 1958

Familienstand: ledig

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: Arbeitswissenschaftler

Gründungsmitglied Demokratische Sozialisten (DS), Mitgliedschaft bis zur Auflösung 1990

1985 – 1987 Generalsekretär der deutschen Sektion der Christen für den Sozialismus

2000 Eintritt in die PDS

2001 – 2003 Kreisvorsitzender Frankfurt am Main

Delegierter zum Gründungskongress (Rom) und 1. regulären Kongress (Athen) der Europäischen Linkspartei (EL)

2003-2014 Landesvorsitzender DIE LINKE Hessen

Mitglied bei Ver.di

Wahlkreis 21 - Limburg-Weilburg I

Wahlkreis 22 - Limburg-Weilburg II

Wahlkreis 28 - Rheingau-Taunus I

Wahlkreis 29 - Rheingau-Taunus II

Wahlkreis 32 - Main-Taunus I

Wahlkreis 33 - Main-Taunus II

Wahlkreis 38 - Frankfurt am Main V

Wahlkreis 39 - Frankfurt am Main VI

Einkünfte und Ausgaben 2018

In Hessen gibt es keine gesetzliche Regelung zur Offenlegung von Abgeordnetenbezügen. Wir dagegen wollen unsere Einnahmen und die mandatbedingten Ausgaben vollständig offen legen. Die Veröffentlichung basiert auf Daten des vergangenen Jahres, so wie wir es in unserer Steuererklärung angegeben haben. Wir teilen die Forderung von Transparency International, die Höhe von Einnahmen aus jeder einzelnen Nebentätigkeit zu veröffentlichen.

 

Abgeordnetenbezüge:

  • Steuerpflichtige Entschädigung als Landtagsabgeordneter jährlich: 94.185 Euro
  • als Landtagsvizepräsident jährlich: 23.546 Euro
  • Steuerfreie Aufwandsentschädigung jährlich: 7.152 Euro

Abführungen an die Partei:

Unter Abführungen an die Partei fallen Mandatsbeiträge, Einzelspenden und Parteibeiträge.

  • An die Partei wurden 13.914 Euro abgeführt.

Bürokosten:

Unter Kosten für das Wahlkreisbüro fallen die Miete, Nebenkosten und Sachaufwendungen für das eigene Wahlkreisbüro.

  • Miete und Mietnebenkosten im Jahr: 7.224 Euro
  • Laufender Aufwand im Jahr: 3.893 Euro

Spenden:

Unter Spenden fallen alle monatlichen, jährlichen und einmaligen Spenden (Vereine) sowie Mitgliedschaftsbeiträge (Gewerkschaft, Netzwerke, Vereine ...)

  • Gespendet wurden 18.000 Euro u.a. an ver.di, BUND, DFG-VK, Friedensbewegung,  Anti-AKW-Bewegung, VVN-BdA

Kontakt

Im Landtag:
Raum: 213 M
☎ 0611/350-6074
u.wilken@ltg.hessen.de


Wahlkreisbüro:
Rodergasse 7
65510 Idstein
☎ 06126/9590596
wkwilken2@t-online.de

www.ulrichwilken.de

Pressemitteilungen


Stellenzuwachs ist richtig und wichtig – bei Attraktivität der Justiz als Arbeitgeberin aber noch viel Luft nach oben

Anlässlich der heutigen Pressekonferenz des Justizministers Prof. Dr. Roman Poseck zum personellen Zuwachs in der hessischen Justiz erklärt Ulrich Wilken, rechtspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: Weiterlesen


Alle vier hessischen Medienprojektzentren müssen erhalten bleiben

Anlässlich der heutigen Anhörung im Hauptausschuss des Hessischen Landtags zum Gesetz zur Modernisierung medienrechtlicher Vorschriften erklärt Ulrich Wilken, medienpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: Weiterlesen


Explodierende Energiepreise: DIE LINKE unterstützt DGB-Forderungen – Gaspreisdeckel und Übergewinnsteuer jetzt!

Der DGB Hessen-Thüringen fordert mit Blick auf die explodierenden Gaspreise und die Spaltung der Gesellschaft einen Härtefallfonds, einen Gaspreisdeckel und die Einführung einer Übergewinnsteuer. Dazu erklärt Ulrich Wilken, rechtspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: Weiterlesen


Zustände in der hessischen Justiz. Aktuelle Probleme der Überlastung der Gerichte sind seit Jahren bekannt

Anlässlich der Landtagsdebatte zur Aktuellen Stunde der SPD-Landtagsfraktion, in der es um den Personalmangel in der hessischen Justiz geht, erklärt Ulrich Wilken, rechtspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: Weiterlesen


Zu viel Arbeit an hessischen Gerichten – es fehlen nicht nur Richterinnen und Richter

Dass das Oberlandesgericht Frankfurt wegen Überlastung sechs in Untersuchungshaft einsitzende Personen, denen teils schwere Straftaten zur Last gelegt wurden, freilassen musste, hat ein Schlaglicht auf die Situation der hessischen Justiz geworfen. Anlässlich der heutigen Sondersitzung des Rechtspolitischen Ausschusses zu diesem Thema erklärt Ulrich… Weiterlesen

Plenarreden


Dr. Ulrich Wilken - Mangelhafte Zustände in der hessischen Justiz sind seit Jahren bekannt

In seiner 111. Plenarsitzung am 14. Juli 2022 diskutierte der Hessische Landtag zur Personalnot in der hessischen Justiz. Dazu die Rede unseres rechtspolitischen Sprechers Dr. Ulrich Wilken. Weiterlesen


Ulrich Wilken: Millionengrab der E-Akte in Hessen - Ministerin ist verantwortlich

In seiner 104. Plenarsitzung am 12. Mai 2022 diskutierte der Hessische Landtag zum Totalversagen bei der Einführung der E-Akte. Dazu die Rede unseres justiz- und rechtspolitischen Sprechers Dr. Ulrich Wilken. Weiterlesen


Ulrich Wilken zum Medienänderungsstaatsvertrag

In seiner 103. Plenarsitzung am 11. Mai 2022 diskutierte der Hessische Landtag über den Medienänderungsstaatsvertrag. Dazu die Rede unseres medienpolitischen Sprechers Ulrich Wilken. Weiterlesen


Ulrich Wilken: Wir brauchen einen neuen Kompass für Pressefreiheit

In seiner 103. Plenarsitzung am 11. Mai 2022 diskutierte der Hessische Landtag zum Setzpunkt der Regierungsfraktionen zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai. Dazu die Rede unseres medienpolitischen Sprechers Dr. Ulrich Wilken. Weiterlesen


Ulrich Wilken - Rassistische Äußerungen eines hessischen Verwaltungsrichters stören den öffentlichen Frieden

In seiner 94. Plenarsitzung am 02. Februar 2022 diskutierte der Hessische Landtag unseren Antrag "Migrations- und integrationsfeindliche Äußerungen eines hessischen Verwaltungsrichters stören den öffentlichen Frieden". Dazu die Rede unseres rechtspolitischen Sprechers Dr. Ulrich Wilken. Weiterlesen