Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung


Impfgipfel: Es geht nicht um eine Bevorteilung

Zu den Ergebnissen des heutigen Impfgipfels erklärt Christiane Böhm, gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Wissenschaftliche Erkenntnisse legen nahe, dass bei Geimpften und Genesenen ein sehr geringes Risiko zur Übertragung von Covid-19 besteht. Vor diesem Hintergrund ist es richtig, wenn schwerwiegende Grundrechtseingriffe für diese Personen zurückgenommen werden und sie in ihren Rechten getesteten Personen gleichgestellt werden. Um das Restrisiko zu minimieren, sollten Maskenpflicht und Abstandsregeln weiter aufrechterhalten werden, bis die Herdenimmunität erreicht ist.“

Das dürfe aber keinen Impfzwang durch die Hintertür einführen: darüber hinaus gehende Rechte wären unsolidarisch – gerade auch mit Blick darauf, dass weiterhin viele Menschen geimpft werden wollten, so Böhm. Dabei spiele es keine Rolle, ob dies am mangelnden Impfstoff, den Altersbeschränkungen der Impfstoffe oder Anwendungsbeschränkungen beispielsweise für Schwangere oder speziellen Vorerkrankungen liege.

Prinzipiell bleibt es dabei: Durch die Pandemie kommen wir nur mit Solidarität und gegenseitiger Rücksichtnahme.“ 


Suche nur in Pressemitteilungen



Pressestelle

Thomas Klein
Pressesprecher

Tel: 0611  350 60 79
Mobil: 0176  80 12 81 97
presse-linke@ltg.hessen.de

 

Tim Dreyer
Stellv. Pressesprecher

Tel: 0611  350 60 82
Mobil: 0176 72 86 03 90
presse-linke@ltg.hessen.de