Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung


Neues aus dem Sommerloch: Minister und Milliardäre auf den Mond schießen

Anlässlich der Vorstellung des hessischen Weltraumkoordinators durch die Landesregierung erklärt Tim Dreyer, stellvertretender Pressesprecher der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Jetzt, wo immer mehr Milliardäre Unmengen an Geld und Ressourcen verschwenden, um für ihr Privatvergnügen ins All zu fliegen, könnte sich DIE LINKE auch den einen oder anderen Minister vorstellen, der auf den Mond geschossen werden sollte. Die LINKE begrüßt es daher sehr, dass die Landesregierung mit der Benennung des hessischen Weltraumkoordinators hierfür die strukturellen Voraussetzzungen schafft.“

Um ein solches Projekt resourcenschonend und klimaverträglich umzusetzen, müsse es einerseits um die Entwicklung neuer Antriebstechnologien gehen, andererseits könne auf ein kompliziertes Rückholungsverfahren für die Pilotinnen und Piloten der Landesregierung verzichtet werden, so Dreyer.

„Ohne Milliardäre, deren Reichtum auf der Ausbeutungsmaschinerie eines weltweit operierenden Versandhändlers beruht, sowie dem einen oder anderen schwarzgrünen Minister, wäre die Erde schon heute ein gerechterer Ort.“


Suche nur in Pressemitteilungen



Pressestelle

Thomas Klein
Pressesprecher

Tel: 0611  350 60 79
Mobil: 0176  80 12 81 97
presse-linke@ltg.hessen.de

 

Tim Dreyer
Stellv. Pressesprecher

Tel: 0611  350 60 82
Mobil: 0176 72 86 03 90
presse-linke@ltg.hessen.de