Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung


Rassistische Morde von Hanau: Versprochene Hilfsgelder an Angehörige und Überlebende noch in diesem Jahr auszahlen

Anlässlich der morgigen Sitzung des hessischen Opferfondbeirates erklärt Saadet Sönmez, Obfrau für die Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag im Untersuchungsausschuss Hanau.

„Inzwischen sind mehr als 21 Monate seit dem rassistischen Terroranschlag in Hanau vergangen. Deshalb ist es höchste Zeit, endlich die seit langem versprochenen Hilfsgelder für die Angehörigen der Opfer und die Überlebenden auszuzahlen. Und zwar noch in diesem Jahr. Es ist hinlänglich bekannt, dass sich einige der Angehörigen der Opfer und der Überlebenden in existentieller finanzieller Not befinden. Die bisherige Verzögerung der finanziellen Hilfe ist würdelos.“

Vergangene Woche habe sich der Opferfondsbeirat Leitlinien für die Mittelvergabe gegeben, so Sönmez. Ein Datum, ab welchem Anträge gestellt werden können, wurde aber noch nicht veröffentlicht.

„Die Vertreterinnen und Vertreter der schwarzgrünen Koalition, aber auch der Oppositionsparteien SPD und FDP im Opferbeirat sind nun angehalten, mit Hochdruck die Antragstellung  in den kommenden Tagen zu ermöglichen. Und zwar – wie zugesagt – in einem unbürokratischen Verfahren. Alle notwendigen Unterlagen liegen seit langem dem Opferbeauftragten des Bundes vor.“


Suche nur in Pressemitteilungen



Pressestelle

Thomas Klein
Pressesprecher

Tel: 0611  350 60 79
Mobil: 0176  80 12 81 97
presse-linke@ltg.hessen.de

 

Tim Dreyer
Stellv. Pressesprecher

Tel: 0611  350 60 82
Mobil: 0176 72 86 03 90
presse-linke@ltg.hessen.de