300 elisabeth kulaElisabeth Kula


 
 
 
  
  
 


Sprecherin für: Jugend-, Schul,- Bildungspolitik


Pressemitteilungen

Islamischen Religionsunterricht breiter aufstellen und Ethikunterricht aufwerten

 

Anlässlich der heutigen Landtagsdebatte zum islamischen Religionsunterricht und der Kooperation mit DITIB erklärt Elisabeth Kula, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Die Kooperation mit DITIB beim islamischen Religionsunterricht muss auf den Prüfstand. Eine Zusammenarbeit mit einem Verband, auf den die türkische Regierung Zugriff hat, ist angesichts der katastrophalen Menschenrechtssituation in der Türkei nicht hinnehmbar.“

Allerdings dürfe eine Beendigung der Kooperation mit DITIP nicht zu einem Ende des islamischen Religionsunterrichtes führen, so Kula weiter. Genau dies sei aber die Absicht der auf Ausgrenzung und anti-muslimische Stimmungsmache setzenden AfD, die einen Antrag zur Beendigung der Kooperation in den Landtag eingebracht habe.

Kula: „Solange es bekenntnisorientierten Religionsunterricht an hessischen Schulen gibt, müssen muslimische Kinder das gleiche Recht darauf haben wie alle anderen Kinder auch. Dazu müssen unter der Verantwortung des Landes Hessen viel mehr Verbände eingebunden werden als bisher.

DIE LINKE fordert aber auch, den Ethikunterricht aufzuwerten und endlich dem Religionsunterricht gleichzustellen.“

 


Pressestelle DIE LINKE. Fraktion im Hessischen Landtag
Pressesprecher: Thomas Klein
Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611  350 60 79
Mobil 0176  80 12 81 97
Fax: 0611  350 60 91