Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung


DIE LINKE unterstützt die Anliegen der streikenden Kolleginnen und Kollegen

Am Warnstreik am Universitätsklinikum Frankfurt beteiligten sich in der letzten Woche über 350 Kolleginnen und Kollegen. Nun ruft ver.di für den kommenden Mittwoch und Donnerstag als Reaktion auf die bisherige Blockade der Arbeitgeberseite erneut zu einem Warnstreik auf. Dazu erklärt Elisabeth Kula, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„In der Corona-Pandemie rollt eine vierte Welle durchs Land. Umso bitterer ist es, dass viele Ankündigungen der Politik, für Verbesserungen im Gesundheitssystem zu sorgen, Worthülsen geblieben sind. Immer noch prägen Überlastung, Überstunden und ein Gefühl mangelnder Wertschätzung die Arbeitssituation des Klinikpersonals.

Es ist richtig, dass sich die Betroffenen dagegen zur Wehr setzen. DIE LINKE steht solidarisch an der Seite der Beschäftigten und unterstützt deren Anliegen. Im Rahmen der morgigen gemeinsamen Sondersitzung des Sozial- und Wissenschaftsausschusses müssen Wissenschaftsministerin Angela Dorn und Gesundheitsminister Kai Klose (beide Grüne) zu unserem Berichtsantrag zur Personalsituation an den Unikliniken Gießen/Marburg und Frankfurt Stellung nehmen.“


Suche nur in Pressemitteilungen



Pressestelle

Thomas Klein
Pressesprecher

Tel: 0611  350 60 79
Mobil: 0176  80 12 81 97
presse-linke@ltg.hessen.de

 

Tim Dreyer
Stellv. Pressesprecher

Tel: 0611  350 60 82
Mobil: 0176 72 86 03 90
presse-linke@ltg.hessen.de